Hunde Outdoorausrüstung richtig waschen und pflegen

Geschrieben am1 Monat vor durch 263
Love0

Wie wasche ich die Hundeausrüstung am besten? Kann ich die komplette Ausrüstung wie Hundegeschirr, Hundehalsband und Hundemantel einfach in die Waschmaschine geben, oder muss ich alles per Hand waschen? Was ist zu beachten? Welche Fehler kann ich bei der Wäsche und Pflege von Outdoormaterialien machen, oder kann ich diese eventuell sogar beschädigen?

Waschanleitung Hunde Outdoorausrüstung

Hundegeschirr, Halsband, Hundemantel, Hundeschlafsack und Co machen so einiges mit. Matschige Schlammtouren, Wälzen im Gras, Lehm oder auch mal einem Kuhfladen. Regen, Schnee, Spielen mit anderen Hunden. Im Eifer des Gefechts bleiben dann auch mal Hundesabbel und die Pfoten-Abdrücke des Spielpartners auf dem Stoff haften. Mancher Hund schafft es, das Hundegeschirr innerhalb nur eines einzigen Spaziergangs so einzusauen, als wäre eine Horde Elefanten in der Regenzeit darüber gelaufen. Leider steigt damit auch die Wahrscheinlichkeit, dass unangenehme Gerüche entstehen. Das Geschirr fängt an zu miefen. Aber nicht nur Verschmutzungsgrad und Geruch machen einen Waschtag unausweichlich. Schmutz und Sand setzt sich im Geschirr ab und kann auf die Haut deines Hundes wie Schmirgelpapier wirken und zu Haut-Irritationen führen. Daher sollten gerade Zuggeschirre, welche durch den Zug der Hunde besonders intensiv mit dem Hundekörper in Kontakt kommen, nach Einsätzen im Regen und Schlamm gereinigt werden.

So kommen wir auch schon zu der ersten Frage: Wie wasche ich die Hundeausrüstung am besten? Kann ich die komplette Hundeausrüstung einfach in die Waschmaschine geben, oder muss ich alles per Hand waschen? Was ist zu beachten? Welche Fehler kann ich bei der Wäsche von Outdoormaterialien machen, oder kann ich diese eventuell sogar beschädigen?

Jetzt geht’s an die Wäsche

Grundsätzlich können alle Hundegeschirre, Leinen, Halsbänder und Mäntel aus Outdoormaterialien gewaschen werden. Aber wie wäscht man sie schonend und effektiv? Die folgende Aufstellung hilft dir dabei, die entsprechenden Produkte richtig zu waschen, um eine möglichst lange Lebensdauer mit angenehmem Tragekomfort für deinen Hund zu gewährleisten.

Hundegeschirre

Grobe Verschmutzungen, wie beispielsweise getrockneter Lehm: Den gröbsten Teil kannst du einfach abklopfen. Anschließend kannst du die schmutzigen Stellen mit einer weichen Bürste abbürsten und die verbleibenden Schmutzreste mit einem feuchten Lappen entfernen. Ist der Dreck allerdings zu stark in den Stoff eingezogen, ist von einem heftigen Reiben am Stoff abzuraten. Dann sollte die Waschmaschine die Aufgabe übernehmen.

Damit jedoch weder die Hundeausrüstung noch die Waschmaschine Schaden nehmen, geben wir dir einige nützliche Tipps:

  • Grobe Verschmutzungen, wie getrockneter Schlamm, entfernen
  • Haare vor der Wäsche mit einem Fusselroller entfernen, da sie auf Dauer die Waschmaschine verstopfen können
  • Klipp-Verschlüsse schließen
  • Da Hundegeschirre, -Halsbänder und Hundemäntel mit Klipp-Verschlüssen aus Kunststoff und teilweise mit Ösen aus Metall ausgestattet sind, können diese beim Waschgang gegen die Trommel der Waschmaschine schlagen. Da ist nicht nur unangenehm laut, sondern kann im schlimmsten Fall zu Beschädigungen der Maschine führen. Abhilfe sorgt ein Wäschesack oder ein ausgedienter Kopfkissenbezug, in welche die Hundeausrüstung gesteckt wird.

Genauso kannst du mit Hundeleine, Halsband, Zuggeschirr, deinem Laufgürtel und sogar mit deinem Hunderucksack verfahren. Achte bei Ausrüstungsgegenständen mit Taschen darauf, dass alle Taschen leer sind. Gerade in großen Taschen der Hunderucksäcke finden sich immer wieder Reste der letzten Touren. Aber auch kleine Taschen, beispielsweise bei Hüftgürtel, bergen häufig noch Überraschungen in Form von Leckerchen oder Krümel. Also immer alle vorhandenen Taschen vor der Wäsche inspizieren und ausleeren. Bei einigen Hunderucksack Modellen kannst du die Packtaschen abnehmen und nur das Geschirr waschen, falls die Packtaschen noch sauber sind.

Welches Waschmittel sollte man für die Pflege verwenden?

Für Outdoor Materialien kommt nur das entsprechende Feinwaschmittel oder Spezialwaschmittel in Frage. Das gilt sowohl für die Ausrüstung der Menschen wie auch für die der Hunde. Verwende keinesfalls Weichspüler oder Vollwaschmittel mit Bleichmittel. Diese können die Poren verstopfen und die Membran sogar beschädigen. Beachte bei jedem Produkt die Pflegeanleitung oder Pflegehinweise des Herstellers. Meist wird der Schonwaschgang bei 30° oder 40°C Grad empfohlen. Die Wäsche gut spülen, um alle Waschmittelrückstände zu entfernen, die sonst die Haut deines Hundes reizen könnten. Hohe Drehzahl beim Schleudergang vermeiden (nicht mehr als 800 Umdrehungen) um die Wäsche nicht zu sehr zu zerknittern oder aus der Form zu bringen. Je nach Modell deiner Waschmaschine kannst du ein spezielles Outdoorprogramm wählen. Nach der Wäsche trocknet die frisch gewaschene Ausrüstung idealerweise an der Luft. Die Wirkung der vom Hersteller aufgebrachten Imprägnierung kann mit der Zeit nachlassen. Daher solltest du, wenn es bei dir der Fall sein sollte, die Gunst der Stunde nutzen und die frisch gewaschene Ausrüstung nachimprägnieren. Zum Aktivieren der Nachimprägnierung kann es, je nach Produkt, erforderlich sein, das neu aufgetragene Imprägnier-Mittel mittels Wärme zu aktivieren. Da ist der Wäschetrockner dein idealer Helfer. Bitte unbedingt die Angaben des Imprägnier-Mittel Herstellers genau beachten. Es gibt kein Standardverfahren! Dazu aber gleich mehr.

Tipp: Outdoormaterialien nicht zum Trocknen auf die Heizung legen. Das kann die Membran und Laminierung beschädigen. Daher Hundemantel und Co besser an der Luft trocknen.

Pflegehinweise für Sympatex

Sympatex ist eine porenlose, wasserdichte und atmungsaktive Membran. Sie bietet einen sehr guten Schutz gegen Feuchtigkeit und ist sehr widerstandsfähig. Sympatex ist absolut wind- und wasserdicht und bedarf einer besonderen Pflege. Diese ist allerdings nicht sehr aufwendig und kann ganz einfach zu Hause durchgeführt werden. Lies dir dafür die Anleitung und Hinweise des Herstellers vorher genau durch. Wähle an deiner Waschmaschine den Schonwaschgang oder besser noch, falls vorhanden, den Outdoorwaschgang bei 30° oder 40°C Grad aus. Ein übermäßiges Befüllen deiner Waschmaschine unbedingt vermeiden. Wichtig ist, dass du für die Pflege das richtige Waschmittel verwendest. Verwende daher nur Feinwaschmittel, besser noch ein spezielles Waschmittel für Outdoor Materialien ohne Aufheller. Benutze keinen Weichspüler. Sympatex solltest du gut spülen. Bei einigen Waschmaschinen kannst du einen zusätzlichen Spülgang programmieren. Nach dem Waschgang an der Luft trocknen lassen.

Softshell

Softshell ist zwar ein wahres Multitalent, schützt deinen Hund aber nicht vor Starkregen. Gegen Nieselregen, Schnee, Wind und Kälte ist dein Hund mit Softshell aber sehr gut gewappnet. Die verschiedenen Softshell Varianten, ob mit oder ohne Laminate, als Hybrid im Materialmix, oder gefüttert mit Fleece sind heutzutage sehr pflegeleicht. Wenn nötig kannst du speckige Ärmel und Halsbündchen mit einem weichen Schwamm leicht einreiben und so vorbehandeln. Reißverschlüsse und Klippverschlüsse des Mantels schließen und den Mantel auf Links drehen. Flüssige Feinwaschmittel ohne Aufheller und Bleichmittel verwenden. Verzichte komplett auf Weichspüler. Waschmaschine maximal zu einem Drittel beladen, um die Wäsche gut spülen zu können. Denn alle Schmutz- und Waschmittelrückstände müssen restlos entfernt werden, auch um Fleckenbildung zu vermeiden. Wir empfehlen die Lufttrocknung. Das dauert zwar etwas länger, ist aber schonender für das Material als der Einsatz eines Wäschetrockners. Auch hier gilt: Lege Funktionskleidung nie zum Trocknen direkt auf die Heizung oder in die pralle Sonne. 

Wenn das Wasser nicht mehr abperlt

Sympatex sowie Softshell Produkte werden in der Regel vom Hersteller mit einer DWR-Imprägnierung (durable water repellent, also „dauerhaft wasserabweisend“) versehen. Nach einer gewissen Zeit muss die Imprägnierung allerdings aufgefrischt werden. Das ist kein Qualitätsmangel des Produktes. Durch Regen, waschen und mechanische Beanspruchung lässt die Wirkung der Imprägnierung nach. Die Folge: Das Wasser perlt nicht mehr ab, der Lotusblüteneffekt ist nicht mehr vorhanden. Wasser und Schmutz ziehen in den Oberstoff ein. Gerade am Rücken, da wo besonders viel Regen auftrifft, kann das der Fall sein. Im weiteren Verlauf wird das Material, sofern es nicht nachimprägniert wird, immer durchlässiger für Wasser. An diesem Punkt gibt es zwei Möglichkeiten, die für Abhilfe sorgen.

Imprägnierung reaktiveren

Gerade wenn die Mäntel noch recht neu sind, kann es ausreichen, die Imprägnierung durch Wärme zu reaktivieren. Dazu packst du den Hundemantel einfach ca. eine halbe Stunde bei mittlerer Hitze (ca. 60°C Grad) in den Trockner. Durch die Wärme wird die Imprägnierung reaktiviert.

Imprägnierung erneuern

Wenn der Mantel bereits älter ist, oder häufig gewaschen wurde, wird es Zeit für eine neue Imprägnierung. Dafür empfehlen wir dir Sprays und keine Wash-in Präparate zu verwenden, da Wash-in Praparate von innen und außen imprägnieren. Wir wollen ja, dass nur die äußere Oberschicht wasserdicht ist. Außerdem kann eine Behandlung mit einem Wash-in Produkt die Atmungsaktivität behindern. Ganz wichtig: Halte unbedingt die Anwendungshinweise des Herstellers ein, da es keine Standardprozedur gibt. Jeder Hersteller gibt für sein Produkt die Verarbeitungsanleitung vor, die für optimale Ergebnisse sorgen soll.

Die Sprayvariante wird auf das frisch gewaschene Kleidungsstück, welches imprägniert werden soll, aufgesprüht. Ob im nassen oder trockenen Zustand erfährst du auf der Gebrauchsanleitung der Imprägnierung. Such dir einen gut belüfteten Platz, welcher vor direkter Sonneinstrahlung und Regen geschützt ist. Am besten legst du den Mantel auf den sauberen Boden oder einem alten Handtuch aus und besprühst ihn sorgfältig. Manche Imprägnierungen müssen mit einem Schwamm in den Stoff eingearbeitet und über Nacht trocknen gelassen werden, bevor sie im Trockner aktiviert werden. 

Tipps und Anleitung zum Imprägnieren

  •          Vor dem Imprägnieren sollte das Produkt frisch gewaschen werden.
  •          Unbedingt die Bedienungsanleitung des Herstellers genau einhalten (das betrifft Imprägnierung und Kleidungsstück).
  •          Breite das Kleidungsstück an einem gut belüfteten, sauberen Ort aus (am besten im Freien). Sprühnebel nicht einatmen!
  •          Sprühe die Imprägnierung aus kurzer Entfernung gleichmäßig auf den Stoff auf und lasse sie kurz einwirken.
  •          Das überschüssige Mittel mit einem feuchten Tuch oder Schwamm ins Obermaterial einarbeiten (nicht zu fest reiben).
  •          Lasse danach am besten den Hundemantel an der Luft richtig durchtrocknen (vor direkter Sonne schützen).
  •          Überschüssige Imprägnierung mit einem Tuch abwischen.
  •          Aktiviere die Imprägnierung in deinem Trockner (Outdoor Programm, wenn vorhanden).
  •          Achte auf die Herstellerhinweise – weichen diese von unserer Beschreibung ab, halte dich an die Angaben auf der Verpackung des eingesetzten Produktes!

Wenn du keinen Trockner besitzt, kannst du die Imprägnierung auch mit einem Bügeleisen oder Fön aktivieren. Aber Achtung! Bei der Vorgehensweise besteht die Gefahr, die Membran zu stark zu erhitzen und zu beschädigen. Wer sich unsicher ist, sollte von dieser Vorgehensweise lieber die Finger lassen. 

Nun ist dein Hundemantel wieder voll einsatzbereit. Der nächste Regen kann kommen!

Verwandte Produkte

Einstellungen

Teilen

Menü

Erstelle einen kostenlosen Account um "geliebte" Produkte zu speichern.

Registrieren

Erstelle einen kostenloses Konto, um Wunschlisten zu verwenden.

Registrieren